Leaving Hope
Navigation

made by: T&T Graphics
Wie alles begann,
nur eine von unzähligen Geschichten die Guild Wars schrieb:

Es war einmal vor langer Zeit in einem weit entfernten Land in welchem ein Erbarmungsloser Krieg herrschte. Ein Krieg dessen Ausmaße wir uns heute kaum noch vorzustellen wagen, ein ewig andauernder Krieg zwischen Gut und Böse, Bündnisse wurden geschlossen und kriegerische Gilden wurden gegründet, die Guild Wars hatten begonnen.


Alles begann wie es beginnen muss in einem fernen Land Tyria genannt. Ein grünes Land umgeben von Hügeln und Bäumen in dem die Einwohner ihren täglichen Dingen nachgehen. Ein friedvolles Land in dem es sich lohnt zu leben. Alles ist friedlich bis auf gelegentliche Zwischenfälle mit wilden Tieren oder großen Würmern auf den Feldern und ab und an Auseinandersetzungen mit den dort lebenden wilden Kreaturen. Alles in allem also eine sehr friedvolle Idylle.
Bis, ja bis Tyria von kriegerischen, grausamen Heerscharen bestehend aus Charr, Untoten und anderen grausamen Kreaturen überfallen wurde. Die Kreaturen vernichteten alles was Ihren Weg kreuzte und brachten Furcht und Tod über Tyria.
Eine Zeit der Dunkelheit hatte begonnen, eine Regentschaft des Bösen, aber auch ein Zeit in der Helden geboren wurden. Nur wenige sind auserkoren Helden zu sein, nur wenige können den grausamen gegnerischen Heerscharen trotzen.

Genau zu dieser Zeit, so steht es geschrieben in längst vergessenen Guild Wars Schriften, war es, als sich eine tapfere Heldin aufmachte um die Weltherrschaft der in Tyria einziehenden brutalen Armeen zu verhindern. Wütend und erbarmungslos bekämpfte sie die Charr und lies kein Gnade walten in ihrem Kampf. Die Böse ward sie fortan genannt unter Ihren Feinden denen sie so erbarmungslos entgegentrat.

Viele Schlachten wurden geschlagen, doch die Übermacht der gegnerischen Armeen wuchs ständig an, ein aussichtsloser Kampf den die Böse so tapfer focht. Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und Enttäuschung machten sich breit. Die Kräfte der Bösen schwanden und die gegnerischen Horden wuchsen ständig an.
Niedergeschlagen stand sie am Rande eines Abgrunds im Deldrimor-Kriegslager, ihre Blicke streiften über das vom Erzabbau zerborstene Gestein durch welches sich hier und da glühende Lava zog inmitten einer Eiswüste, ein fast surreal anmutender Anblick.
Ihre Gedanken waren frostig genau wie die Landschaft die sie umgab. „Aufgabe“ war es um was Ihre Gedanken kreisten, aufgeben und sich einfach unterwerfen. Niemals zuvor hatte sie solche Gedanken, doch halb erfroren und vom Kampf an Körper und Seele gezeichnet meldeten sich Gedanken wie diese immer öfter. Gesenkten Hauptes schritt sie auf die Mitte des Platzes zu and welchem ein wärmendes Feuer brannte. „Aufwärmen, ich muss mich nur aufwärmen, dann kann ich wieder klar denken“, dachte Sie, als sie just aus ihren Gedanken gerissen wurde - Eine Hand auf ihrer Schulter! Sie erschrak bis ins Mark. Wer war es der sich erlaubte ihr, der legendären Bösen, die Hand auf die Schulter zu legen.
Blitzschnell schlug sie die Hand beiseite und drehte sich in Katzenhafter Geschicklichkeit um.
Wer seid Ihr, der Ihr euch erlaubt mich anzufassen!“ zischte sie.
Entschuldigt, aber Ihr saht so betrübt aus“ erwiderte der Fremde ruhig.
Ein Krieger von imposanter Gestalt stand ihr gegenüber, sofort erkannte sie das er etwas besonderes war, nicht einer von denen die sie zuhauf kennerlernte, die große Worte machen und dann im Kampf versagen, dieser mache eigentlich gar keine Worte, er stand nur da und schaute sie an. Erst nach einer Weile sagte er mit ruhiger Stimme, „Mein Name ist Arthur of Cammelot, ich habe von Euren Taten gehört. Kann ich euch helfen Lady Böse?“

Dieser Moment sollte das Leben beider verändern, vielleicht sogar das Leben tausender, vielleicht, ja vielleicht sogar die ganze Geschichte.
Sie redeten lange und erkannten bald dass sie dasselbe Ziel verfolgen, das eine Ziel die grausamen Armeen der fürchterlichen Kreaturen zu besiegen, zu vertreiben und Tyria den Frieden zurückzubringen.

Es kam was kommen musste, die beiden schlossen ein Bündnis, ein Bündnis der Ehre, ein Waffenbündnis besiegelt mit Blut. Allein, so erkannten sie, waren sie der Übermacht der Kreaturen auf Dauer nicht gewachsen, doch zusammen hatten Sie eine Chance. Nicht ein einzelner Held würde Geschichte schreiben, aber ein Bündnis, eine Gilde, bestehend aus Helden würde es vermögen. Nicht länger ist es eine Geschichte um nur einen Helden, fortan ist es eine Geschichte vieler Helden vereint in Bündnissen gleichgesinnter mit nur einem Ziel, die Welt vor der Vernichtung zu retten!
Aus dem kleinen Bündnis Zwischen der Bösen und dem edlen Krieger Arthur of Cammelot wuchs schnell eine unter den gegnerischen Kreaturen gefürchtete Gilde, ein wahrhaft Geiler Haufen zusammengesetzt aus den mutigsten und ehrenvollsten Helden des Guild Wars Universums.


Viele Gilden entstanden, viele Geschichten wurden geschrieben, viele Kriege gewonnen und verloren. Vieles wurde niedergeschrieben, vieles vergessen in den weiten des Guild Wars Universums.
Auch unsere Geschichte ist nur eine unter vielen, aber für uns ist sie die Einzige, denn es ist unsere Geschichte die danach strebt weiterzuleben und weitererzählt zu werden.

Noch ist die Schlacht nicht geschlagen, seid Ihr, der Ihr das lest, Held genug um uns in unserem Kampf zu unterstützen, dann schließt euch uns an und werdet Teil unserer Geschichte die nie vergessen sein soll...
Gratis bloggen bei
myblog.de